Wasser- und Stoffhaushalt kleiner bewaldeter Einzugsgebiete unter besonderer Berücksichtigung periglazialer Deckschichten (Nationalpark Eifel)

Zusammenfassung

Dieses Projekt begleitet die Umgestaltung eines Fichtenwald-Reinbestandes im Nationalpark Eifel vom derzeitigen Ist-Zustand über eine Baumentnahme hin zu einem standortgerechten Laubmischwald. Der Stoffhaushalt (Kohlenstoff, Lösungsfracht, Schwebfracht, Bachgeschiebe und Wasser) sowie die ihn beeinflussenden Faktoren (Klima, Boden, Vegetation, Landnutzung) werden genauer untersucht. Erstmalig werden für dieses Gebiet im Rahmen dieses Projektes CO2-Kreisläufe quantifiziert und Maßnahmen zur Kohlenstoffreduktion beschrieben (durch das Institut für Chemie und Dynamik der Geosphäre – Institut 4: Agrosphäre (ICG-4)). Zudem sollen zu erwartende Veränderungen auf Stoff- und Wasserkreisläufe erfasst werden. Von besonderem Interesse sind hierbei periglaziale Deckschichten, die Einfluss auf Grundwasserbildung, Retention, Oberflächenabfluss und Interflow haben und sich zudem auf den Landschaftswasserhaushalt auswirken. Bestehende Datenlücken für die Mittelgebirge werden mit diesem Projekt geschlossen (durch den Lehrstuhl für Physische Geographie und Geoökologie (PGG)).

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Frank Lehmkuhl, Holger Borchardt M.A.

Projektpartner:

Förderung:
Eigenmittel RWTH Aachen

[weitere Infos zu dem Projekt]

[ zur Übersicht ]