Spätpleistozäne Archäologie und Geomorphologie im Wadi Sabra (Jordanien)

Zusammenfassung

Die beantragte Reise soll der Relokalisierung und Prospektion von bekannten und potentiellen jungpaläolithischen Fundstellen, der interdiziplinären Gesamterfassung des avisierten Arbeitsgebietes sowie der Erkundung und Beprobung potentieller sedimentologisch-bodenkundlicher Archive dienen. Die Region gilt als Schlüsselstelle für die Ausbreitung des modernen Menschen (Homo sapiens sapiens) nach Asien und Europa. Die daraus gewonnenen ersten Ergebnisse können als eine Grundlage für einen Gemeinschaftsantrag im Rahmen einer geplanten Forschergruppe bzw. des geplanten Kölner SFB genutzt werden.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Frank Lehmkuhl
 

Antragsteller:
Lehmkuhl, Frank, Univ.-Prof., Dr. rer. nat.
Lehrstuhl für Physische Geographie und Geoökologie
Geographisches Institut der RWTH Aachen
D 52056 Aachen

Richter, Prof. Dr. phil.
Universität zu Köln, Institut für Ur- und Frühgeschichte, Weyertal 125
D 50923 Köln

Förderung:
DFG

Reisezeitraum:
18.02. - 06.03.2008


[ zur Übersicht ]