DFG-Jahresbericht 2022: Flutkatastrophe 2021

13.07.2023

Der Jahresbericht der DFG bietet auf rund 340 Seiten einen umfassenden Überblick über die Tätigkeits- und Förderschwerpunkte im Jahr 2022. In journalistisch aufbereiteten Beiträgen werden Projekte aus der Forschungs- und Infrastrukturförderung vorgestellt, die pars pro toto für die rund 31 750 Vorhaben stehen, die im Berichtsjahr von der DFG mit insgesamt über 3,9 Milliarden Euro gefördert wurden.

  Zwei Männer vor Fluss mit Brücke Urheberrecht: © DFG-Jahresbericht 2022

Ein Schwerpunkt im Bereich der Förderung der DFG in den Ingenieurwissenschaften bilden zwischenzeitlich die Naturkatastrophen und deren Folgen. Wasser ist dabei beispielsweise ein ganz besonderes Element: Es spendet Energie und Leben, kann aber auch zerstörerisch und lebensbedrohlich sein. Letzteres mussten die Menschen im Ahrtal am 14. und 15. Juli 2021 auf besonders dramatische Art erfahren.

Für den Geographen und Geomorphologen Frank Lehmkuhl und den Experten für Wasserbau und Wasserwirtschaft Holger Schüttrumpf von der RWTH Aachen barg das Jahrhunderthochwasser trotz der schrecklichen Folgen eine große Chance – und zwar im Hinblick auf zukünftige Verhinderungen derartiger Katastrophen. Denn es passierte quasi vor ihrer Haustür.

In einer 2021/2022 von der DFG geförderten „Machbarkeitsstudie zur Beurteilung der Schadstoffbelastung von Sedimenten infolge des Juli-Hochwassers 2021 im Übergang vom Mittelgebirge zum Tiefland“ untersuchten Lehmkuhl und Schüttrumpf in der Region um die Städte Stolberg und Eschweiler speziell die durch das Hochwasser aus dem Boden gelösten und andernorts wieder abgelagerten toxischen Substanzen: ein von der Hochwasserforschung oftmals vernachlässigtes Thema, das aber für die ehemalige Bergbauregion in den Tälern von Inde und Vichtbach von zentraler Bedeutung ist.

Weitere Informationen:

  • DFG-Jahresbericht 2022 (ab Seite 66): DFG-Jahresbericht

  • Machbarkeitsstudie zur Beurteilung der Schadstoffbelastung von Sedimenten infolge des Juli-Hochwassers 2021 im Übergang vom Mittelgebirge zum Tiefland: Machbarkeitsstudie

  Landschaft vor und nach dem Hochwasser Urheberrecht: © DFG-Jahresbericht 2022
 
 

Publikationen:

  • Lehmkuhl, F. & Stauch, G. (2023): Anthropogenic influence of open pit mining on river floods. Geomorphology 421, 108522. doi: 10.1016/j.geomorph.2022.108522
  • Schüttrumpf, H., Brüll, C., Klopries, E., Lehmkuhl, F., Wolf, S.: Das Hochwasser 2021 in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz – Beobachtungen und Erfahrungen. Gewässerschutz – Wasser – Abwasser, Band 254, ISBN 978-3-938996-60-7.
  • Lehmkuhl, F., Keßels, J., Schulte, P., Stauch, G., Dörwald, L., Wolf, S., Brüll, C., Schüttrumpf, H. (2022): Beispiele für morphodynamische Prozesse und Verlagerungen in Folge des Hochflutereignisses 2021 im Ahrtal. Wasser & Abfall 11, 40-47.
  • Lehmkuhl, F., Schüttrumpf, H., Schwarzbauer, J., Brüll, C., Dietze, M., Letmathe, P., Völker, C., Hollert H. (2022): Editorial: Assessment of the 2021 summer flood in Central Europe. Environmental Sciences Europe (2022) 34:107. doi: 10.1186/s12302-022-00685-1
  • Bellanova, L., Uphoff, F., Bellanova, P., Engels, N., Prabu, P., Pulipatti, Y., Lehmkuhl, F., Schulte, P., Reicherter, K., Schwarzbauer, J. (2022): Contemporary pollution of urban floodplains in Chennai (India). Water Air and Soil Pollution 233, 311. doi: 10.1007/s11270-022-05785-5
  • Schüttrumpf, H., Birkmann, J., Brüll, C., Burghardt, L., Johann, G., Klopries, E., Lehmkuhl, F., Schüttrumpf, A., Wolf, S. (2022): Die Flutkatastrophe 2021 im Ahrtal und ihre Folgen für den zukünftigen Hochwasserschutz. Wasser und Brunnen 14, 43-49. ISSN 1867-8300.
  • Schüttrumpf, H., Birkmann, J., Brüll, C., Burghardt, L., Johann, G., Klopries, E., Lehmkuhl, F., Schüttrumpf, A., Wolf, S. (2022): Herausforderungen an den Wiederaufbau nach dem Katastrophenhochwasser 2021 in der Eifel. In: Technische Universität Dresden, Institut für Wasserbau und technische Hydromechanik (Hg.): Nachhaltigkeit im Wasserbau - Umwelt, Transport, Energie. Dresdner Wasserbauliche Mitteilungen 68, 5-16. hdl.handle.net/20.500.11970/108907
  • Lehmkuhl, F., Weber, A., Esser, V., Schulte, P., Wolf, S., Schüttrumpf, H. (2022): Fluviale Morphodynamik und Sedimentkontamination bei Extremereignissen: Das Juli-Hochwasser 2021 im Inde-Einzugsgebiet (Nordrhein-Westfalen). KW Korrespondenz Wasserwirtschaft 15, Nr. 7: 422-427.
  • Esser, V., Wolf, S., Schwanen, C. Schulte, P., Brüll, C., Lehmkuhl, F., Schüttrumpf, H. (2021) Schadstoffverlagerungen bei Hochwasserereignissen. Ergebnisse aus Langzeitstudien an der Neuen Inde im Kontext des „Julihochwassers“. RWTH Themen. Forschungsmagazin. Hochwasser – Beiträge zu Risiken, Folgen und Vorsorge, S. 18-27. ISSN-Nummer 0179-079X.
  • Lehmkuhl, F., Letmathe, P. (2021): Wasserbezogene Ökosystemleistungen – Ökonomie trifft Naturwissenschaften. RWTH Themen. Forschungsmagazin. Hochwasser – Beiträge zu Risiken, Folgen und Vorsorge, S. 72-73. ISSN-Nummer 0179-079X.
  • Brüll, C., Esser, V., Lehmkuhl, F., Schulte, P., Wolf, S. (2021): Geomorphologen und Wasserbauingenieure betrachten die Auswirkungen des Juli-Hochwassers. RWTH Themen. Forschungsmagazin. Hochwasser – Beiträge zu Risiken, Folgen und Vorsorge, S. 12-17. ISSN-Nummer 0179-079X.